Allgemein Lifestyle

[Berufsleben] …würdet ihr wirklich nochmal den gleichen Weg einschlagen?

Gerade auch in meiner Altersklasse (Ende der 20er, Anfang der 30er) stelle ich immer wieder fest, dass man sich noch einmal in einer Umbruchstimmung befindet oder darüber diskutiert, dass man heute nochmal alles anders machen würde. Vor allem wenn es um das Berufsleben und/oder die Ausbildung geht.

Und ich muss gestehen, dass es mir selbst ebenfalls genauso geht: In den letzten Jahren oder besser gesagt im letzten Jahrzehnt haben sich manche Interessen und Vorlieben einfach nochmal so vorschoben, dass ich tatsächlich „alles anders machen würde“ – hätte ich mich denn nur damals schon dafür interessiert 😉
Und ich denke genau da liegt für viele das Problem: Man muss sich heutzutage oft schon sehr früh festlegen wie die eigene weitere Zukunft aussieht, vor allem wenn man noch gar nicht so richtig weiß, was man denn wirklich gerne machen würde. Studieren war für mich nie eine Option – ich wollte einfach früh ausziehen und eigenes Geld verdienen. Ein Studium war für mich ohne elterliche Unterstützung damals einfach nicht vorstellbar und wofür dann überhaupt der Abi-Empfehlung folgen?
Also bin ich bereits mit 17 Jahren ausgezogen um erst einmal ein soziales Jahr zu machen. Eine Erfahrung die ich auf gar keinen Fall missen möchte – aber danach wusste ich definitiv auch, dass ich (auf Dauer) nicht im sozialen Bereich würde arbeiten wollen.
Mit 18 habe ich dann meine Ausbildung im kaufmännischen Bereich angefangen, die ich (so eilig wie ich es eben sowieso schon hatte) noch verkürzte und mit 20 Jahren abschloss. Man kann also sagen, dass ich nun seit guten 10 Jahren im Berufsleben stehe und Gleichaltrige, die noch studieren, manchmal schon ein wenig beneide – auch wenn ich weiß, dass das Studentenleben oft nicht so locker ist, wie viele Außenstehende behaupten 😉

(c) https://www.facebook.com/lenzzzphotography

Und nach all der Zeit haben sich natürlich viele Vorlieben geändert – damals war ein Bürojob für mich einfach mega gut vorstellbar (und es ist nicht so, dass ich nicht gerne zur Arbeit gehen würde – das tue ich ♥), aber zwischenzeitlich haben sich vor allem viele kreative Vorlieben bei mir weiterentwickelt. Sei es Makeup, das Schreiben oder auch basteln. Alles zusammen mache ich nun nebenberuflich – was mich zwar oft in Zeitnot bringt, da man alles unter einen Hut bekommen möchte – aber ohne ginge gar nicht! Wenn ich heute nochmal wählen könnte (oder einen kleinen Beitrag im Lotto gewinne, um doch noch den Sprung ins kalte Wasser zu wagen *lach*), dann würde ich wohl nichts mehr in der kaufmännischen Richtung lernen.

Wie sieht es denn bei euch aus? Studiert ihr noch (und wenn ja, was)? Habt ihr schon Pläne für danach? Oder steht ihr auch schon länger im Vollzeitjob-Arbeitsleben? Seid ihr noch glücklich damit? Erzählt doch mal!

11 Comments
Previous Post
12. Juni 2017
Next Post
12. Juni 2017

11 Comments

  • Zhunami

    Wenn ich mit den Erfahrungen, die ich jetzt als 33jährige habe, nochmal 18 wäre, würde ich alles anders machen. Man muss aber auch sagen, dass um 2000 herum die Welt eben noch ganz anders aussah und weniger Möglichkeiten bot als das jetzt der Fall ist.

  • Sarah

    Ein sehr schöner Beitrag!
    Ich fange im Sommer meine Ausbildung im kaufmännischen Bereich an! 🙂
    Außerdem bin ich auch gerade dabei mein Hobby zum Nebenjob zu machen!
    Ich bin gespannt, wie es laufen wird!
    Liebe Grüße Sarah<3

    • Daniela

      Oh, dann drücke ich dir auf jeden Fall die Däumchen! 🙂

  • Andreas Schmied

    Liebe Daniela,

    dein Blogartikel spricht mir aus dem Herzen.Mir ging es so ähnlich und ich war unzufrieden und nicht mehr glücklich in meinem Job. Nach zig Bewerbungen habe ich mich dazu entschieden den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Heute bin ich Gesellschafter einer Modemarke, „Dirty Beaches“ und führe mein eigenes Unternehemen „Die Wunschschmiede“ als Trainer und Coach! Jeder Mensch sollte das machen was ihm Spaß und Freude bereitet! Dann wird man glücklich, zufrieden und erfolgreich!

  • Danie

    Nein – ich mache gerade meinen Traumjob als Rechtskanzleiassistentin. Würde ich es noch mal rückgängig machen können würde ich Matura machen und Jura studieren 🙂

    Ich wusste schon immer das ich etwas am Gericht oder ähnliches machen wollte, nur wie nicht …

    LG Danie

  • Orange Diamond Blog

    Ciao!
    Ich kann dich sehr gut verstehen und schreibe aus der anderen Perspektive. Als Studentin musste ich am Anfang zurueck stecken, weil viele meiner Freundinnen aus der Schule wesentlich mehr „Geld“ in der Tasche hatten. Tja, ich habe ein wenig laenger fuer meine Ausbildung gebraucht und bereue es kein Stueck! Schließlich bin ich mit meinem derzeitigen Beruf sehr gluecklich und wuerde es auch nie anders machen!
    Liebe Grüße,
    ALexandra.

  • Pia

    Also ich mache gerade die Matura nach und möchte danach Veterinär Medizin studieren. Das ist seit Jahren, ja eigentlich schon fast immer, mein Traum und auf den arbeite ich hin 🙂

  • Mia's Little Corner

    Ich kann gut verstehen, dass du dir dazu Gedanken machst. Es geht mir immer wieder ähnlich;) Obwohl mit mein Studium Spass gemacht hat, frage ich mich manchmal, ob ich es nochmals genau so machen würde. Ich weiss es ehrlich nicht. Andererseits denke ich dann auch, wäre ich dann wirklich da, wo ich jetzt bin? 😉

    Ganz liebe Grüsse,
    Mia

  • Avaganza

    Liebe Daniela,

    ich bin jetzt schon Ü40 und würde fast alles wieder genauso machen :-)! Ich habe so viele verschiedene Jobs und Ausbildungen gemacht … alles erreicht was ich wollte … und Karriere gemacht … jetzt lehne ich mich entspannt zurück und schaue was kommt. „Beweisen“ muss ich mir jetzt nichts mehr. Aber was ich schon anders machen würde – ich würde kein Hochschulstudium mehr machen, sondern nur mehr an der FH studieren. Geht schneller, ist weniger aufwendig und anstrengend … und zählt im Job genauso!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  • Jill

    Schöner Beitrag, der zum nachdenken anregt! Finde ich jedenfalls.
    Ich habe nochmal meine letzten Jahre durchdacht. Ich habe nach der Realschule mein Abitur nachgeholt an einem beruflichen Gymnasium. Zuerst in der Fachrichtung „Elektrotechnik“. Seitdem weiß ich das ich niemals was technisches machen will! Danach in einen dualen Gang gewechselt, also Abitur mit Ausbildung zum sozialpädagogischen Assisstenten. Ich habe 3 Jahre puren Stress hinter mir. Von Arbeiten in den Ferien über neben den Praktika sich auf Prüfungen vorbereiten etc. Und dann noch nebenbei arbeiten.
    Bis zu dem Punkt würde ich nichts anders machen, nur mich nachträglich mehr anstrengen. Aber soweit bin ich sehr glücklich weil ich neben meinem Studium wohl als SPA arbeiten kann und ein höheres Gehalt beziehen kann.

    Lebe Grüße,
    Jill // Plunder&Produkte

  • Carolin

    Sehr interessanter Beitrag Liebes <3
    Ich studiere noch und bin beruflich deshalb auch noch nicht so festgelegt 🙂
    Ich verstehe deine Gedanken aber total, weil man sich einfach weiterentwickelt und sich somit auch die Interessen verändern.

    Liebe Grüße, Caro :*
    http://nilooorac.com/

Leave a Reply