SPF und LSF – nicht nur im Sommer!

[In freundlicher Zusammenarbeit mit Boerlind]
Ob SPF (sun protection factor) oder LSF (Lichtschutzfaktor) ist heutzutage egal – das war allerdings nicht immer so! Früher entsprach der amerikanische SPF von 16 zum Beispiel ungefähr dem europäischen LSF von 8. Da musste man ganz schön aufpassen! 😉
Aber auch das hat sich inzwischen globalisiert und angepasst, sodass die Zahlen heute immer und überall identisch sind!

Sonnenschutz ist allerdings nicht nur im Sommer wichtig (wenn auch besonders, da wir eher der direkten Sonne ausgesetzt sind), sondern auch in allen anderen Monaten. Nicht nur vor Sonnenbrand schützen uns die kleinen LSF-Helferlein, sondern auch für Pigmentveränderungen (braune oder weiße Flecken) und ganz wichtig: Hautkrebs (vor allem durch die sogenannte UVB-Strahlung).

Daher möchte ich an dieser Stelle gemeinsam mit dem Naturkosmetik-Unternehmen Boerlind meine liebste Sonnenschutz-Routine vorstellen, mit denen ihr auf jeden Fall gesund und sicher durch jeden Monat kommt!
Die Berechnung zu eurem persönlichen LSF findet ihr übrigens unten 🙂

DNA-Protect Sonnen-Creme LSF 30: Schützt zusätzlich vor UVA- und UVA-Strahlung und bietet einen aktiven Zellschutz (da – wie wir alle wissen – Sonneneinstrahlung die Haut auch schneller altern lässt).

Sun Care Lipstick LSF 20: Die Haut an den Lippen ist besonders dünn und empfindlich – und wird trotzdem einfach immer wieder vergessen! Auch gegen die typische sommerliche Trockenheit hilft ein Lippenpflegestift mit LSF perfekt.
Schimmerndes Körperöl: Perfekt als After-Sun-Pflege! Beruhigt und pflegt die Haut nicht nur, sondern verleiht auch direkt einen goldenen Schimmer – wie frisch geküsst von der Sonne 😉

Welchen LSF brauche ich?

Das kommt erst einmal ganz darauf an, wie lange ich mich der Sonne aussetzen möchte bzw. mich im freien aufhalte. Und natürlich ganz klar auch auf meinen Hauttypen – als sehr heller oder heller Typ, bekommt man bereits nach 5 – 10 Minuten erste Rötungen, sodass ich in diesem Fall mal 10 Minuten zur Berechnung nehme (bei mir übrigens 5 Minuten! Schlimm… ;-)).

Formel: 10 Minuten x LSF 30 = 300 Minuten = ca. 5 Stunden Schutz.
Spätestens dann ist nachcremen angesagt oder ich verwende direkt einen höheren LSF – eine Urban Legend ist übrigens, dass man mit Sonnenschutz nicht braun wird! Wird man! Nur langsamer, dafür aber auf ganz gesunde Weise 😉

Verwendet ihr denn regelmäßig Sonnenschutz?

Zellpflege – und warum ich sie endlich für mich entdeckt habe!

Zellpflege – das klingt für viele vermutlich erstmal etwas befremdlich.
Ehrlich gesagt hatte ich mir darum bis vergangenen Herbst auch keine Gedanken gemacht, hätte ich von meinem Frauenarzt nicht eine Krebs-Vorstufe mitgeteilt bekommen, die sich nach der OP sogar bereits als ein kleines “Krebs-Frühstadium” entpuppte. Puh. Da dieser Art des Krebses oft auf Viren zurück geht und demzufolge auch ein schwaches Immunsystem oder eine ungesunde Lebensweise ausnutzt, war für mich direkt klar: Ich will keine Chance ungenutzt lassen, um etwas für mein Immunsystem und speziell meine Immunzellen zu tun! Denn normalerweise kann das Virus gut in Schach gehalten werden, nur wenn es wirklich ein Schlupfloch findet und die Oberhand gewinnt, kommt es zu Zellveränderungen.

Aber ich denke auch abseits meines Fallbeispieles, kann es nicht schaden, sich mal wieder selbst mit dem eigenen Immunsystem auseinander zu setzen. Denn wenn wir ehrlich sind, greifen wir oft erst zu Mitteln, wenn wir bereits krank sind – dabei helfen diese dann oft nur noch bedingt oder verkürzen den Verlauf, besser wäre natürlich, gar nicht erst krank zu werden.
Natürlich überleben wir eine Erkältung recht häufig alle unbeschadet (außer die Männergrippe! ;-)), aber die letzten Monate haben mir einmal mehr gezeigt, dass Vorsorge besser als Nachsorge ist.

Allem voran gehört zu einem guten Immunsystem natürlich frische Luft mit ausreichend Bewegung, eine gesunde Lebensweise und möglichst wenig Stress. Trotzdem gelingt dies nicht immer (ich muss mich vor allem bei dem Thema Stress schelten – die anderen beiden Punkte erfülle ich doch ganz gut, immerhin) und manche Spurenelemente oder Vitamine lassen sich einfach nicht immer in der empfohlenen Menge “aufnehmen”. Wenn ich gerade mal wieder so aus dem Fenster schaue, dann fällt mir doch glatt Vitamin D dazu ein. 😉

Vitamin D ist nicht umsonst auch als “Sonnenschein-Vitamin” bekannt, im Winter können die Sommervorräte da schon mal schnell aufgebraucht werden – aber auch Sonnenschutz verringert die Aufnahme über die Haut zu einem großen Teil (nichtsdestotrotz ist Sonnenschutz überaus wichtig! ;-)). Das D-Vitamin ist unter anderem sehr wichtig für ein starkes Immunsystem und ein Mangel steigert ebenfalls das Krebsrisiko (klar, wenn das Immunsystem schlapp macht) – aber auch das Haarwachstum kann beeinträchtigt werden, für alle die sich aktuell eine längere Mähne wünschen 😉

Dicht gefolgt von Folsäure (auch bekannt als Vitamin B9) – ich wusste bisher nur, dass man dieses Vitamin besonders in der Schwangerschaft braucht, aber sonst? Es hilft bei der Reparatur und dem Aufbau unserer Zellen und steht somit für eine gesunde Zellteilung. Damit haben zum Beispiel auch Krebszellen automatisch wieder weniger Chancen, so sehr sogar, dass Wissenschaftler schon dafür plädieren, Folsäure vermehrt als Krebsvorbeugung auch in Lebensmitteln einzubinden (wäre zumindest mal ein gute Sache neben dem ganzen Salz und Zucker in allen Produkten). Natürlich kommt Folsäure unter anderem natürlich auch schon in Spinat und Spargel vor.

Vitamin C – das kennen wir wohl alle! Trotzdem leiden wohl 1/3 der Bundesbürger bei uns unter einem Vitamin C-Mangel. Dabei wirkt es anti-oxidativ und schützt damit natürlich auch wieder vor Krebszellen. Aber auch für Haut, Haare und Bindegewebe spielt es eine wichtige Rolle. Wer gerne Zitrusfrüchte isst, darf also gerne zulangen – oder aber alternativ auch zu gelber Paprika greifen. Ich muss gestehen, dass ich kein großer Fan von frischen Zitrusfrüchten bin, da sie mir nicht nur auf der Zunge brennen, sondern auch Hitzewallungen bescheren (oh ja, und das in meinem Alter!) – da gebe ich offen zu: Ich greife schon lieber immer zur Nahrungsergänzung.

Zwei wichtige Mineralstoffe möchte ich beim Thema Immunabwehr auch noch erwähnen: Zink und Selen.
Zink wird für die Zellteilung benötigt und sorgt so ebenfalls für ein fittes Immunsystem und für gesunde Haut. Am besten arbeitet es in Verbindung mit Vitamin C, vor allem wenn wir es als Ergänzung einnehmen. Natürlich enthalten ist es vor allem in Austern (aber wer isst die schon regelmäßig, wenn überhaupt? ;-)), gefolgt von anderen Meeresfrüchten, Rindfleisch und Käse.
Selen wirkt wieder anti-oxidativ und ist Bestandteil eines Enzyms im Körper, dass bewiesen dabei sehr effektiv als Krebsschutz ist. Ein Erwachsener sollte im Optimalfall ca. 60ug (Mikrogramm) am Tag zu sich nehmen – aber vorsichtig: Mehr als 600ug am Tag sollte man nicht zu sich nehmen; denn während viele überschüssige Vitamine und Spurenelemente einfach wieder ausgeschieden werden, so kann es bei Selen auch zu einer Vergiftung kommen. In der kleinen Menge ist es allerdings extrem nützlich, auch Fisch, Fleisch und Eier enthalten Selen.

Mit Unterstützung der Shop Apotheke, möchte ich euch nun ein paar meiner Lieblingsprodukte zu dem Thema vorstellen, die ich auch persönlich sehr gerne verwende.
Wer die Shop-Apotheke noch nicht kennt: https://www.shop-apotheke.com/. Man bekommt dort alles, was es in der Apotheke vor Ort auch gibt – in dem Fall sogar noch eine größere Auswahl an Produkten zu einem günstigeren Preis und man kann in Ruhe alle Möglichkeiten miteinander vergleichen. Neben Medikamenten gibt es auch allerlei aus dem Beautybereich, auch Marken-Makeup zu vergleichsweise günstigen Preisen. Plus: Es gibt ein eigenes Punktesammelsystem, für alle Punktesammler unter uns 😉

    1. Veluvia Immun: Mit natürliche Inhaltsstoffen enthält die Ergänzung Vitamin D + C, sowie Zink und Selen. Das wichtigste für ein gutes Immunsystem auf einem Fleck! Gibt es auf dem Markt ebenfalls als “Cell”, zusätzlich mit Folsäure. Aber ganz allgemein gibt es von Veluvia mehrere “Themenbereiche”, die abgedeckt werden und dabei eine umfassende Zusammensetzung haben, sodass man zusätzlich nichts anderes mehr einnehmen muss und die auch einfach ins Essen gemischt werden können (denn wer schluckt schon gerne dauerhaft Kapseln ;-)).
    2. Taxofit Immun Duo: Super praktisch als Granulat für unterwegs! Enthält jeweils zwei Päckchen, eins für morgens und eines für abends. Neben den essentiellen Vitaminen D + C, sowie Zink und Selen enthält es morgens noch B12, sowie abends Vitamin E.
    3. Brausetabletten Abwehr aktiv: Für alle die auch nicht jeden Tag Tabletten schlucken können – Brausetabletten sind da eine willkommene Abwechslung! 😉An dieser Stelle möchte ich aber nochmals erwähnen, dass ein gesunder Lebensstil das allerwichtigste ist, aber Ergänzungen zusätzlich sehr hilfreich sein können, auch weil unser Körper nicht alle Stoffe selbst oder nicht ausreichend produzieren kann. Ich für meinen Teil ernähre mich zwar gesund und treibe 2-3 Mal die Woche ausgiebig Sport und verbringe viel Zeit an der frischen Luft (Tagesziel ohne Kompromisse: 10.000 Schritte ;-)) – trotzdem kann ich nicht alle Reserven auffüllen.
      Solltet ihr speziell am Immunsystem und der Zellpflege arbeiten wollen, dann konnte ich euch hoffentlich etwas weiterhelfen, auch wenn es natürlich nur ein grober Überblick ist.
      Wer von euch nimmt denn vielleicht sogar schon Nahrungsergänzungen ein? Berichtet sehr gerne mal! 🙂

 

 

[Unboxing] und Vorstellung der Vegan Beauty Basket Box

Freundlicherweise durfte ich mir die Vegan Beauty Basket Box einmal näher anschauen – und möchte euch daher auch das Unboxing nicht vorenthalten!

Die Box ist ab 23,30€ erhältlich und erscheint alle 2 Monate, wobei man sich vorab immer bereits die Nuance o. ä. eines Produktes aussuchen darf (ein bisschen wie bei der Douglasbox früher, wer sie noch kennt ;-)). Und natürlich – wie der Name schon verrät – enthält sie nur vegane und tierversuchsfreie Produkte. Auf jeden Fall ein Muss für Liebhaber von natürlicher Kosmetik!

Um euch nicht länger auf die Folter zu spannen, geht’s hier gleich weiter mit dem Inhalt (Gesamtwert des Inhalts ca. 70€):

1. Nailberry Nagellack (20€): Das “Sneak Peek”-Produkt, für welches man sich die Nuance aussuchen durfte. Ich habe mich für eine Schlammfarbe mit leichtem lilastich entschieden – für mich eine sehr schöne Herbstfarbe und vor alleme eine Nuance die ich noch nicht besitze 😉
2. I + M Nagelöl (8.90€): Eine Berliner Naturkosmetikmarke, die ich bisher nicht kannte. Daher ein großer Pluspunkt auch dafür! Mit Wirkstoffen aus Soja, Mandeln und Hanf pflegt es Nagel und Nagelhaut und wird bei mir vor allem jetzt gegen Winter öfter zum Einsatz kommen!

3. Purifying Green Beauty Mask von Pure Skin Food (19.90€): Eine 100% biologische Maske aus grünem Superfood-Pulver und dank Zink und Calcium auch bei unreiner Haut bestens geeignet. Also wie für mich geschaffen! Auch die weiteren Inhaltsstoffe regen die Kollagenproduktion an (für eine straffere Haut), minimieren Rötungen und sind einfach ein kleiner Alleskönner! 😉

4. Human + Kind Körperpeeling (14.95€): Ein mega angenehmes Körperpeeling, das nicht nur festigt und pflegt sondern dank Aloe Vera auch sensible Haut beruhigt. Eine sehr tolle Auswahl!

5. Jasmin Lipbalm von Coscoon Cosmetic (10€): Dieser Lippenpflege sieht man schon an, das sie in einer liebevollen Berliner Manufaktur hergestellt wurde! Und macht einen schmeichelzarten Kussmund – was will man mehr? 😉

Fazit: Eine sehr schöne, abwechslungsreiche Auswahl, die vor allem auch nationale Marken und auch unbekanntere Labels aufgreift, was ich persönlich sehr toll finde! Denn gerade die Kleinen können durch so eine Box sicherlich auch noch bekannter werden und man selbst kann sehr viele neue Marken für sich entdecken. Man merkt der Zusammenstellung außerdem an, dass man sich wirklich länger Gedanken um die Auswahl gemacht hat und das Herzblut darin steckt. Und last but not least: Die Box ist schlicht gehalten aus dünner Pappe und auch das Produktblättchen besteht im Grund nur aus einem gefalteten DIN A 4-Blatt – also sehr ökologisch und zur Box passend! Auch hierfür ein Däumchen hoch! ♥
Was haltet ihr von der Box und dem Inhalt?

[Unboxing] Glossybox September 2017 – Wanderlust

Die September-Box stand diesmal ganz unter dem Motto “Wanderlust” – egal ob jetzt auf Deutsch oder Englisch ausgesprochen, steht sie für die Lust am herumwandern – sei es durch die wunderschöne Natur oder die nächste Großstadt.
Persönlich verbinde ich das Thema mit “unterwegs sein” und einer Prise Natur – und war dementsprechend gespannt, wie das Glossybox-Team das Thema umgesetzt hat.

Deshalb nun aber auch gleich zu meinem Inhalt!

Von links nach rechts:

  1. Farbschutz Conditioner von Überwood (16,95€, 200ml): Okay, meine Conditioner reichen für die nächsten zwei Jahre – über ein Shampoo hätte ich mich zur Abwechslung tatsächlich mal wieder mehr gefreut! Aber nichtsdestotrotz habe ich mich sehr gefreut, mal wieder eine neue Marke kennen zu lernen: Überwood. Die Produkte der Marke werden alle ökologisch hergestellt und sind dementsprechend natürlich auch vegan und beinhalten natürliche Inhaltsstoffe. Der Duft ist auf jeden Fall sehr angenehm und ich freue mich den Conditioner hoffentlich bald testen zu können!2. Nutraskin Hyaluron-Wasser (10ml, ca. 13,31€): Der Name ist Programm – das Serum sorgt mir Hyaluron für eine gut durchfeuchtete und straffe Haut. Zusätzlich haben feine Silberpartikel eine desinfizierende Wirkung – perfekt also auch für etwas unreine Haut. Da freue ich mich! 😉

    3. Cream Color Lidschatten von Bang Beauty (23€, 3,5g): Oooh, goldener Lidschatten geht immer! Treffend auch zu den goldenen Herbstblätter, die so langsam aufkommen. Er schimmert sehr schön und deckt ebenfalls gut – außerdem kann er locker auch als Highlighter oder für sonstige Makeup-Spielereien verwendet werden. Däumchen hoch!
    4. Benefit Gogotint (4ml, ca. 13,20€): Das Hauptprodukt der Box war diesmal das Gogotint von Benefit in der Miniatur. Okay, ich liebe Benefit! Für die Markenauswahl also mal wieder ein Däumchen hoch! Allerdings ist mir das pink einfach zu pink *lach* Es lässt sich zwar gut verblenden, aber auf meiner sehr blassen Haut wirkt es einfach trotzdem immer “too much” – leider. Und einen großen Pluspunkt gibt es auch für die wirklich sehr gute Haltbarkeit! Für alle, die nicht gerade “käsweiß” wie ich sind, sicherlich sehr schick! 😉

    5. Lacura Long Lashes Mascara (1,95€): Hm, die Lacura-Mascara haben mich leider noch nie 100% überzeugt, was die Bürstenformen angeht. Natürlicht ist der Mascara keineswegs schlecht, aber auch kein richtiges Nachkauf-Highlight! Perfekt für den Alltag, aber ohne Wow-Effekt (für 1,95€ kann man das aber natürlich auch nicht unbedingt erwarten ;-)). Wandert in meinen “unterwegs”-Beutel, falls ich mal einen Mascara zur Hand brauche.

    Gimmick: The Ritual of Ayuverda Body Oil (Miniatur): Rituals! Jaaaa! Da soll mal einer sagen, Gimmick sei nur Gimmick – ich habe mich darüber fast am meisten gefreut ♥ Und natürlich auch gleich die Rituals Ayuverda-Box (erscheint im Oktober) vorbestellt! Ich liebe Rituals!

[Review] Tigi Bed Head – Waves & Curls On! Frizz Off!

Lockenfans anwesend?
Dann solltet ihr auf jeden Fall weiterlesen!
Denn Tigi Bead Head hat mit der Reihe “Waves & Curl On! Frizz Off!” eine neue Reihe speziell für Wellen und Locken auf den Markt gebracht, welche ich testen durfte.

Vorab durfte ich an dem Curlsfight-Online-Test von Bead Head teilnehmen um meinen Lockentypen zu bestimmen. Yay – ich bin mit meinen leichten Naturwellen eine Wave Warrior! (Ich liebe ja Alliterationen – wie man unschwer schon an meinem Blognamen erkennt! ;-))
Für meine leicht gewellte Mähne wurden mir also folgende Produkte vorgeschlagen:
– CALMA SUTRA™ Cleansing Conditioner
– FOXY CULRS™ Contour Cream
– GET TWISTED™ Anti-Frizz Finish Spray

Zusätzlich waren auch noch ein paar andere Produkte in meinem Testpaket dabei, die ich euch weiter unten ebenfalls kurz vorstellen werde.
Generell liebe ich Locken total, aber da ich wirklich sehr lange und normal dicke Haare habe, sind Stylingprodukte bei mir ein Muss! Ohne verlieren meine Locken sonst spätestens nach einer Stunde ihren kompletten Halt. Meine Haare sind ebenfalls gefärbt (wer sich jetzt wundert: in natura bin ich matschblond/braun ;-)) – sodass ich oft zu Frizz neige, vor allem wenn dann noch die Hitze vom Lockenstab mit ins Spiel kommt. Deswegen war ich mega gespannt darauf (und so gar nicht “calma sutra” ;-)) die Produkte auszutesten.

Jeden Tag die gleichen langweilig langen Haare?
Am Liebsten verstecken?
Das muss nicht sein! Es gibt Gott sei Dank Abhilfe! ♥

 

Calma Sutra Cleansing Conditioner: Dieses 2-in-1-Produkt verbindet sowohl Reinigung als auch Conditioner miteinander. Ganz nebenher spendet er Feuchtigkeit, pflegt und entwirrt die Haare. Babassu- und Paranuss-Öl sind dabei sehr nährend und bekämpfen dabei den Frizz – und es duftet sooo angenehm lecker fruchtig!
Was mich allerdings ein wenig verunsichert hat, ist die Tatsache dass der Cleansing Conditioner wirklich nicht schäumt. Man hat dann ja immer das Gefühl, dass es vielleicht nicht richtig reinigt (was eigentlich Quatsch ist) oder ist sich nicht sicher, welche Menge nun die optimale ist. Nachdem ich also nachgelesen habe, dass man ruhig etwas großzügiger damit sein darf (und bei meiner Haarlänge vermutlich gleich zwei Mal), habe ich zwei kastaniengroße Mengen verwendet. Und: Meine Haare waren danach wirklich sauber und haben sich sehr gepflegt angefühlt! Auch waren sie etwas leichter kämmbar als sonst bei mir üblich. Däumchen hoch!

Foxy Curls Contour Cream: Diese Stylingcreme soll im feuchten Haar angewendet werden, deswegen kam sie bei mir kurz nach dem Waschen, als die Haare handtuchtrocken waren, ins Haar. Auch hier war ich mir etwas unsicher – habe mich aber an eine kastaniengroße Menge gewagt (ca. drei Pumpstöße), da ich die Creme auch nur in den unteren 2/3 der Haare verteilt habe – da wo eben später die Locken sitzen sollen. Das Produkt verspricht mehr Definition und einen guten Halt – also genau das, was ich eben brauche!

Und wie ihr auf den Bildern sehen könnt, sind die Locken auch wirklich sehr formschön geworden und haben mehrere Stunden gut durchgehalten – und das ohne sich auszuhängen. Dafür auch ein Däumchen hoch!
Der Duft der Cream ist auch hier wieder sehr fruchtig – was ich beim Shampoo noch angenehm fand, wird mir aber in der Kombination jetzt fast schon etwas zu viel. Generell mag ich einfach eher dezente Düfte 😉

Get Twisted Anti-Frizz Finishing Spray: Das Spray soll den Halt der Locken nochmal verbessern (bis zu 72 Stunden!) und auch das letzte bisschen Frizz beseitigen. Auch wenn ich mich generell immer erstmal sträube auf die säuberlich erarbeiteten Locken Flüssigkeit zu sprühen – hier habe ich es natürlich gewagt (wenn auch ganz vorsichtig).
Was als erstes auffällt, ist der tolle Glanz den die Locken nochmals zusätzlich bekommen! Und ich hatte auch das Gefühl, dass sie dadurch “fester” geworden sind (allerdings immer noch schön fluffig, also keinesfalls verklebt!) – also wohl tatsächlich den Halt verbessern. Ganze 72 Stunden habe ich es nicht testen können (;-)) – aber das Spray gibt ein sehr schönes Finish!

Weitere Produkte im Paket:

Das Screw It Hydrating Jelly Oil ist für Naturwellen wie meine oder echte Lockenschöpfe gemacht. Es spendet sehr viel Feuchtigkeit und durch das Öl verfliegt nicht nur der Frizz wie von selbst, sondern auch die Haare glänzen. Ich verwende es nun sehr gerne, wenn ich meine Haare nicht locke, sondern einfach nur meine Naturwellen pflegen möchte und meine Haare etwas im Zaum halten möchte. Ein tolles Alltagsprodukt!

Das Foxy Curls Extreme Curl Mousse verspricht hingegen auch dauerhaft Form und guten Halt. Ich habe es frecherweise an meinem Freund (der lange Haare hat) getestet und war begeistert! Der Schaum hinterlässt keine Rückstände (er löst sich fast schon in der Hand wieder auf ;-)) und gibt auch ein bisschen zusätzlich Volumen (mein Freund hat megafeine, dünne Haare – danach hatten sie zumindest ein bisschen mehr Haptik *lach*). Auch die Locken sahen sehr gepflegt aus! Däumchen hoch!

Die On The Rebound Curl Recall Creme ist ebenfalls für die optimale Lockenformung da. Sie wird ebenfalls im feuchten Haar angewendet und schützt Locken selbst vor Luftfeuchtigkeit. Ich werde das also auf jeden Fall mal testen, wenn ich meine Naturwellen auch noch mehr definieren möchte!

[Unboxing] My little Box #California-Edition (Juni 2017)

[Unboxing] My little Box #California-Edition (Juni 2017)

Etwas früher als erwartet, erreichte mich diesen Monat die neue My Little Box!
Diesmal unter dem Motto “California” – was definitiv Sommer, Sonne und Sonnenschein vermuten lässt 😉

Nachdem Boxe normalerweise immer schön aufgehübscht abfotografiert werden, zeige ich euch mal, wie es bei mir direkt nach dem Auspacken eigentlich aussieht:
Ich nehme erst mal alles in die Hand, reiße alles auf und packe dann wieder alles in die Box. Danach packe ich nochmal alles aus und stelle es für das Foto auf. *puh*
Wie läuft das denn bei euch? Packt ihr wirklich akkurat aus oder gibt es auch eher das wilde Durcheinander?

Aber jetzt endlich zum Boxeninhalt!
1. Burts Bees Reinigungscreme: Oh, in letzter Zeit sieht man Burts Bees wieder in allen Ecken und Enden! Diese Reinigung soll mit Seifenrinde und Kamille tiefenreinigend sein. Werde ich auf jeden Fall mal antesten.

2. Take me away! Ohja, nach Kalifornien würde ich sofort mitkommen! Das muss zwar leider noch ein bisschen warten, bis dahin kann ich aber die süße Tasche herumtragen 😉
3. Mandel-Pflegedusche von Weleda: Eine sanfte Dusche, die auch sehr dezent und angenehm nach Mandel riecht – perfekt für eine Sommerdusche! Vor allem bei über dreißig Grad, wie im Moment!

4. Körper- und Haaröl “Coco Sunrise”: Das Öl kann sowohl für den Körper als auch für die Haut angewendet werden und enthält unter anderem Kokosnussöl, Passionsfrucht und Orleanstrauch-Extrakt.
Kokos ist ja nach wie vor ein richtiger Hype! Persönlich bin ich kein sooo großer Fan von Kokos, alleine schon weil ich den Geruch einfach nicht so sehr mag. An den Körper wird es mir also nicht kommen, aber ich werde es auf jeden Fall an den Haarspitzen zur Pflege testen!

5. Süße Sticker: Als Flamingo-Fan sind mir die Sticker in der Box tatsächlich als erstes aufgefallen! *juhuuu* Ich freue mich auf jeden Fall sehr darüber! ♥

6. Pom-Pom Armband: Das Armband hatten auch sehr viele (oder alle?) in der Box und jeder hat eine etwas andere farbliche Anzahl an pinken oder grünen Steinen 😉 Es kann durch den Wollfaden super schnell und einfach größenverstellt werden und passt mir auf engster Stufe perfekt! Juhuuu! Das ist tatsächlich mega selten, da ich so dünne Spargelgelenke habe *lach* Da freue ich mich wirklich auch sehr!Was haltet ihr von der Juni-Box? Däumchen hoch oder ‘runter? 🙂