“Nur die Harten kommen in den Garten…”

Seit Jahren frage ich mich immer und immer wieder, warum die Leute sich einfach immer verhalten wie…ja, wie Leute – wie Menschen. Wahrscheinlich wird der ein oder andere mich jetzt als Misantroph verschreien, aber immer wenn ich die Phrasen “Was ist das nur für ein Mensch?” oder “Zeig doch mal ein bisschen Menschlichkeit!” höre, muss ich denken: Tut derjenige doch; denn ‘menschlich’ sind für mich inzwischen Neid, Missgunst, Kriegswillen und viele anderen – nicht wirklich positive – Dinge. Aber: Das soll jetzt nicht heißen, dass es nicht auch genügend und liebevolle Leute gibt – ganz bestimmt, ich kenne ein paar dieser Art und dafür bin ich sehr dankbar!

Was mich in letzter Zeit mal wieder quält ist eher die – unveränderliche (und deswegen ärgere ich mich über mich selber, dass ich mich mit sowas überhaupt quäle!) – Tatsache, dass mir die ganzen “Menschen” oft ganz schön an die Nieren gehen. Mein eigenes Kredo ist immer: Gehe positiv auf andere zu, sei offen, versuche zu helfen soweit es geht, sei ehrlich und sei für andere da.
Wenn ich dann hinterrücks wieder höre, dass von Leuten Dinge über mich erzählt werden (teilweise sogar recht amüsante, so ist es ja nicht! ;)), dann bin ich kurz verletzt und dann verwundert: Sinn = Neid? Verletzenwollen? Rufschädigung? Inzwischen kenne ich eine handvoll Leute (man hat seine Quellen! ;)), von denen ich weiß, das sie etwas herumerzählen und oft auch was- sei es über mich oder über meine Liebsten. Aber darauf angesprochen habe ich keinen davon – das bleibt bei mir im Hinterstübchen. “Bedeckt halten” lautet meine Taktik – man weiß ja nie – aber manchmal wüsste ich schon sehr gerne, was sich die einzelnen Personen dabei denken. Vor allem wenn man ganz lieb miteinander plaudert und alles super scheint und in meinem Hinterkopf eigentlich immer wieder das “rote Ausrufezeichen” aufleuchtet. 😉  [Natürlich geht es dabei nicht um ein persönliches “War mir nicht so sympatisch!” von irgendwem – das sei jedem gegönnt, denn nicht jeder muss sich grün sein. ;)]
HA! Jetzt werden einige von euch aufgestöhnt haben und denken: Ohje, jetzt fängt die Nummer hier wieder an! Komme damit klar, Mädel, so ist die Welt!
Und ja, ihr habt Recht! Ich bin nicht blöd, wurde viel zu früh sogar schon der Tatsache gewahr, dass die Welt ganz schön böse ist, aber: ich komme mal mehr und mal weniger damit klar. Heute viel besser als noch vor einigen Jahren. Ich habe das alles akzeptiert – aber nach wie vor den Wunsch, aber nicht die Hoffnung (!), dass sich die Menschen vielleicht doch noch irgendwann ändern mögen… spätestens mit dem nächsten großen Knall (oder alternativ auch einem Atomkrieg…) 😉

Aber um zu meinem Hauptthema zurück zu kommen: Wo sind eigentlich noch die Leute, die genauso denken und fühlen und vor allem versuchen sich nach dem Motto “Was du nicht willst das man dir tut, das füge auch keinem anderen zu.” zu verhalten? Natürlich sind alle auf Nachfrage oft immer auf der Seite meines oben genannten Kredos – aber wenn ich mich so umblicke, dann mögen diese Leute das vielleicht denken, aber umsetzen…? Gegenseitige Unterstützung scheint auf jeden Fall nicht mehr gefragt zu sein, andere herausboxen oder sich mit Leuten zu umgeben, die einem selbst einen Vorteil oder einen guten Ruf zu verschaffen hingegen sehr. Und natürlich: So funktioniert es oft auch, vor allem im Jobleben. Die richtigen Kontakte und alles läuft von ganz alleine – Können? Im Zweifelsfall überbewertet. Ich selbst traue mich meistens nicht mal, mit entsprechenden Persönlichkeiten näheren Kontakt aufzunehmen oder mich jemanden “aufzudrängen” – wahrscheinlich habe ich deswegen auch oft das Gefühl ein wenig auf der Stelle zu treten und nicht richtig voran zu kommen.

Dabei wäre grundsätzlich allen geholfen, wenn alle helfen würden – so einfach sehe ich das. Natürlich muss man nicht für alles parat stehen oder sich gar bis zum Helfersymptom “zu Tode gut benehmen”; aber wenigstens könnte man doch die negativen Handlungen weglassen? Oder wenigstens: sich seinen Teil denken, aber eben nur denken?
Gibt es da draußen noch Leute, denen es ähnlich geht – die den gleichen Wunsch haben, obwohl er unerfüllbar ist?

You may also like

2 Kommentare

  • Habe deinen Blog gerade erst entdeckt (durch frischlackiert.de) aber du sprichst mir mit deinem Post aus der Seele! Es scheint immer schlimmer zu werden aber ich denke, dass Menschen schon immer so waren, leider… Umso mehr genieße ich die Gesellschaft von Personen, die anders sind, denn die gibt es glücklicherweise auch!

    Viele liebe Grüße,
    Katharina von lovelybeautyxoxo.blogspot.de

    • Oh, Danke erstmal dass du dir den Artikel durchgelesen hast! ♥
      …aber wenn man einmal "die Menschen fürs Leben" gefunden hat, dann ist das tatsächlich das wichtigste überhaupt ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.