Review: Zamaro

Nachdem wir bei uns in der Wohnung schon beim letzten Umzug Sachen ausgemistet hatten, die nur unnötig Platz weggnahmen, wollte ich nun unbedingt die Tauschplattform Zamaro ausprobieren.

Zamaro beschreibt sich selbst folgendermaßen:

“Zamaro ist ein Social Fashion Shop, der dir das Leben einfacher machen möchte.
Schaffe Platz in deinem Kleiderschrank. An Zamaro sendest Du deine ungeliebten Kleidungsstücke, die dir nicht mehr gefallen und die du sowieso nicht mehr tragen würdest. Zamaro fotografiert deine Einsendungen, lagert sie ein und stellt sie für andere Social Shopper, zur Bestellung, online.
Im Gegenzug darfst Du dir neue Artikel, die dir gefallen, aus dem Shop, aussuchen. Zamaro liefert dir deine neu gefundenen Schätze bequem nach Hause.
Und damit alle viel Freude an Zamaro haben, achtet Zamaro ganz besonders auf die Qualität der Artikel.
Du kannst dir sicher sein, dass dich bei Zamaro nur hochwertige Artikel erwarten, die echt Spaß machen!
Und die Kosten: Nur wenn du Artikel bestellst, zahlst du lediglich geringe Versand- und Packgebühren. Weitere Kosten fallen garantiert nicht an.
Übrigens, wusstest du schon: Die Bekleidungsindustrie verkauft, alleine in Deutschland, jährlich Waren im Wert von ca. 30 Milliarden Euro. Tendenz steigend. Doch, vieles was wir kaufen, ziehen wir nur ein- oder zweimal an und dann verschwindet es in den unteren Plätzen unseres Kleiderschranks. Man schätzt, dass mehr als 30% aller gekauften Artikel ein solches Schicksal erleiden.
Das bedeutet, dass wir jedes Jahr, sehr viel Geld, nutzlos in unseren Kleiderschränken versenken. Nach vielen Jahren müssen dann aufgrund akuten Platzmangels die ältesten Kleidungsstücke das Zeitliche segnen und landen im Müll, oder in der Altkleidertonne.
Wir wollen dazu beitragen, dass sich Zamaro Shopper nicht diesem Schicksal ergeben müssen und haben deshalb, im Dezember 2012, Zamaro gegründet.”
Daher habe ich am Dienstag, 09.09.14, ein Paket fertig gepackt und auf die Reise dorthin begeben. Das Gute: Ab 10 Teilen konnte man sich online einen kostenlosen Versandschein von Zamaro ausdrucken. Schon einmal ein Pluspunkt! Und schwups – heute, nur drei Tage später, hatte ich die Punkte schon auf meinem dortigen Konto:

Für 24 eingesendete Artikel insgesamt 1109 Punkte. Ich hatte allerdings 26Artikel eingesendet, zwei fehlen also. Eventuell haben Sie aus irgendwelchen Gründen den Ansprüchen nicht genügt – aber eine Nachricht wäre schon schön. Die Artikel hätte ich dann nämlich gerne – spätestens mit meiner nächsten Bestellung dort – ganz gerne wieder zurück. Ein Miss Sixty-Jäckchen und ein italienisches Kleidchen gebe ich ungern weg 😉 Na hoffentlich heben die meine Sachen gut auf – auf jeden Fall werde ich das wohl selbst erfragen müssen.  
Die Punkteidee von Zamaro finde ich soweit sehr gut, auch wenn sich mir die Vergabe bei manchen Sachen nicht 100% erschließt. Ein Basic-Spagettiträgertop von Orsay hat z. B. weniger Punkte bekommen, als eines von Pimkie, obwohl ich Orsay generell höher ansiedeln würde als Pimkie. Aber nun gut. Im Großen und Ganzen bin ich ziemlich zufrieden mit der Punktevergabe.
Das Einzige was man eventuell als Manko bezeichnen könnte: Es kam keine extra Email oder ähnliches, nach Eingang der Sendung bzw. Gutschrift der Punkte. So hab ich mich dort mehrmals täglich eingeloggt, um nachzusehen, ob sich denn schon etwas getan hat. 😉 Auch eine Meldung, wenn Artikel – wie oben beschrieben – nicht angenommen werden, wäre sehr wünschenswert. Gerne wüsste ich diesbezüglich auch die weitere Vorgehensweise: Kann man sich die Sachen mit der nächsten Bestellung zurückgeben lassen oder gegen Porto zurücksenden lassen? Werden Sie eventuell von Zamaro gar einfach entsorgt? Oder sind sie bereits wieder auf dem Weg zu mir zurück? *

Nun möchte ich natürlich gleich auch mal nach ein paar neuen, eintauschbaren Sachen stöbern – was als erstes auffällt: Die Filtermöglichkeiten müssen auf jeden Fall noch ausgebaut werden! Ich möchte eigentlich nach Größe XS suchen, kann aber neben XS ebenfalls W26 oder 34 auswählen und erhalte immer neue Ergebnisse. Alles gleichzeitig auswählen geht leider nicht, daher werde ich jetzt jede Größenkategorie einzeln durchgehen… Zum Glück ist die Auswahl noch recht überschaubar, pro Artikelkategorie finden sich meist zwischen 3-6 Seiten in meiner ausgewählten Größe zur Auswahl. Fotografisch könnte man des öfteren mal etwas verbessern (größere Bilder, um auch Details zu erkennen, Rückansichten, etc.) – als “Fotografenfrau” würde ich das auf jeden Fall noch verbessern. 😉 

Sobald man sich für einen Artikel entschieden hat, kann man diesen wie gewohnt zum Warenkorb hinzufügen. Nachdem ich nach ein paar Stunden alle Sektionen mehrmals durchkämmt hatte – man will ja schließlich möglichst viel auswählen, da die Portokosten von 4,90€ natürlich selbst getragen werden müssen – habe ich mich für 10 neue Teile entschieden. Pro Artikel kommt nochmal eine Packgebühr von 3,90€ dazu – d.h. ich kam auf einen Endpreis von 39€ + Porto. Das so hohe Packgebühren anfallen, war mir nicht bewusst, da diese als ich das letzte Mal vor einigen Wochen darüber laß, noch bei 2,90€ lagen und wohl einfach mal aufgestockt wurden – es wurde vorab natürlich nicht nochmal extra irgendwo darauf hingewiesen, aber Zamaro muss ja schließlich auch irgendwie Geld verdienen – na, dann gibt es hoffentlich bald auch bessere Bilder und mehr Email-Benachrichtigungen 😉 

Als Zahlart steht Paypal und SofortÜberweisung zur Verfügung. Habe mich natürlich für PP entschieden. Der Bezahlvorgang lief reibungslos und es wird eine Versandzeit von 2 Werktagen angegeben – d.h. meine Sachen sollten vermutlich Mitte kommender Woche ankommen.

Und wie vermutet: Samstagabend bestellt – Mittwoch da. Ich war natürlich sehr gespannt beim Auspacken, da die Fotos wie schon erwähnt nicht immer 1a waren. 😉
Im Großen und Ganzen bin ich mit der Lieferung sehr zufrieden. Die Artikel waren wirklich alle gut bis sehr gut erhalten. Allerdings gibt es auch ein paar Minuspunkte:
1. Eine Hose die auf dem Bild normal aussah, war eine extreme High-Waist. Stand natürlich nirgends dabei, da bei Zamaro keine Artikel beschrieben werden und anhand der Kategorie (“Straight Leg”) konnte man das auch nicht ausmachen. Leider stehen High-Waists hier nicht so hoch im Kurs – geht also wohl wieder auf Kleiderkreisel oder auch zurück, sollte ich dort mal wieder was einschicken. 
2. Die Farben der Bilder auf der Seite sind nicht originalgetreu, um nochmal auf das Fotothema zurück zu kommen. Wir haben hier kallibrierte Monitore – daran kann’s also nicht liegen, dass die hellgelb/beige aussehende Bluse in knalligem senfgelb daherkommt oder die roséfarbene Shorts in neon-rosa. 
3. Die also senfgelbfarbene Bluse von Miss Selfridge wurde mit 34 angegeben, hat aber das Schildchen “UK 8/EUR 36”. Und auch auf der Shop-Seite der Marke wird UK8 mit Gr. 36 angegeben. Da hätte man sich vorher mal schlau machen können – so schön ich die Bluse finde – trotz Farbe, sie ist jetzt wirklich etwas zu groß… *hmpf* Den Kundenservice also gleich nochmal angeschrieben, nachdem auf meine letzte Beschwerdemail bisher nicht mal mehr reagiert wurde (und die war zwar nicht ganz freundlich, aber auf jeden Fall sachlich und nicht unhöflich!). Na da bin ich mal echt gespannt!

Fazit: Verbesserungswürdig was Kundenservice-/Kommunikation angeht, Fotos und ggf. Beschreibungen (zumindest mit Stichworten, wie z. B. “High Waist”). Im Moment würde ich Zamaro noch keine 2. Chance geben, bisher bin ich doch etwas sehr arg enttäuscht, da ich im Endeffekt doch mehr Stress damit hatte, als das es mit genutzt hatte. Sollten sich die angesprochenen Dinge allerdings noch ändern, teste ich gerne nochmals! 🙂

* Stellungnahme von Zamaro auf meine Nachfrage: “Zamaro legt besonders viel Wert auf die Qualität der eingesendeten Artikel. Alle eingesendeten Artikel müssen sich in einem eindeutig neuwertigen Zustand befinden und dürfen weder verschmutzt, noch beschädigt sein. Artikel die nicht neuwertig, oder die beschädigt oder verschmutzt sind werden nicht angenommen. Darunter zählen Kleidungsstücke welche ein oder mehrerer  Löcher, Flecken, kaputte Nähte, fehlende Knöpfe, defekte Reisverschlüsse  uvm. haben.

Anschließend werden die Kleidungsstücke zur Altkleiderspende
weitergegeben.
Bitte habe Verständnis dafür, dass wir die Artikel aus Kostengründen nicht  aufbewahren oder an dich zurücksenden können. Zamaro sortiert ausschließlich beschädigte oder verschmutze Ware aus. Es
kann also davon ausgegangen werden, dass dein Artikel verschmutzt oder
beschädigt war.
Es tut uns sehr Leid.”

Eigentlich war mein Kommentar mit: “…oder werden sie gar einfach entsorgt?” nicht ganz ernst gemeint. Nunja. Was soll ich sagen? Ich ärgere mich tierisch, da beide Sachen in gutem Zustand waren – der Miss Sxity-Blazer hatte einen extremen Washed-Used-Look (vor allem an den Taschen), der aber so *gehört*! Haben die Zamaro-Leute eventuell keinen Blick, um zwischen “muss so” und “verratzt” zu unterscheiden? Um das Kleidchen tut es mir bedingt leid – hätte ich auch gerne wiedergehabt, weil italienische Handarbeit, aber nicht sooo teuer erstanden und ehrlich gesagt hatte ich das Kleid auch wirklich nicht mehr von allen Seiten angeschaut (vllt. war ja wirklich was) – aber der gute Miss Sixty Blazer! Mir blutet das Herz… definitiv keine Makel, alle Knöpfe dran, vorm Einpacken noch ein paar Mal hin und her gedreht… mind. 4 Sternchen hätte der doch noch bekommen! Ich rege mich natürlich tierisch auf, habe dementsprechend nochmals auf die Antwortmail geantwortet, habe aber die blöde Befürchtung, die Teile (Wert <100€) nie wieder zu sehen. Toll, wenn man in anderen Blogs noch liest, wie andere noch ihre Teile zurück bekommen haben und jetzt… *snüff* Also, nochmal was einsenden? Ich werds mir überlegen müssen – dann vllt. doch wieder der gute alte Kleiderkreisel! ;(

You may also like

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.