# Luxury Box N° 4 (Unboxing)

Nachdem ich schon mit der dritten Box recht zufrieden war, war ich umso gespannter auf die vierte Box – denn diese sollte darüber entscheiden, ob ich bei dem Abo bleibe oder nicht. 😉
Da die Box in meinem Urlaub kam, hier ein paar Tage verspätet, aber nichtsdestotrotz noch aktuell… 😉


Was zu allererst auffiel, war das Gewicht. Die Box war richtig schwer! …und wie man sieht, auch voll! Neben fünf großen Produkten befinden sich darin auch Lindt-Pralinen, ein Tee und ein Handtaschenhalter.

Der Inhalt:
1. Dekoratives MakeUp-Set von Nutraluxe MD (UVP 49,85€):
Das Set besteht aus einem Lidschatten in Beerenfarbe, einem Rouge und einem Puder. Die Marke stammt ursprünglich aus Florida (lustig, da komme ich ja gerade aus dem Urlaub her!) und alle Produkte sind wohl ohne Chemikalien, Alkohol und Duftstoffe hergestellt. 

Auf jeden Fall sind alle drei Produkte seeeehr zart und kaum auf der Haut zu spüren – sie lassen sich angenehm und gut verteilen und auftragen. Auf dem unteren Bild kann man vor allem die Deckkraft gut erkennen: Der beerenfarbene Lidschatten ist an oberster Stelle einmal feucht aufgetragen (sehr intensive Farbe!) und direkt darunter “pur”. Gefolgt von dem Puder (genau mein Farbton – schön hell und gut mattierend – nach dem Griff ins Klo beim MakeUp Ton in der letzten Box bin ich jetzt endlich wieder etwas besänftigt…), gefolgt von dem Puderrouge. Das Rouge sah auf den ersten Blick sehr intensiv auf, ist aber beim Auftragen dann doch sehr zart mit einem leichten Schimmer. Plus: Beim Hochklappen ein Spiegelchen!
Fazit: Daumen hoch und die Marke auf jeden Fall im Auge behalten!

2. Rituals Pflegeset mit Bett-/Körperspray und Duschgel (UVP 24,50€):

 …auch hier scheinen die Macher meine Gedanken gelesen zu haben, zumindest zur Hälfte: Das Bett- und Körperspray hatte ich erst vor wenigen Wochen in der Hand, habe es aber nicht gekauft (“Hmm, duftende Bettwäsche? Finde ich cool! …aber mein Freund daheim dann sicherlich eher weniger…” :D)
Die beiden Produkte der Reihe basieren auf dem Ayuverda-Prinzip und das Spray duftet nach indischer Rose und Himalaya-Honig. Hört sich intensiv an? Ist es auch! Man muss auf jeden Fall sparsam damit umgehen, wenn man es nicht ganz so intensiv mag – der Duft ist auf jeden Fall sehr angenehm! Rosig-süß, aber trotzdem nicht “zu süß”. Man kann es sowohl auf Textilien, als auch auf die Haut auftragen – es klebt nicht oder hinterlässt irgendwelche Rückstände und ist somit definitiv für alle Duftliebhaber einen Versuch wert! Von mir auf jeden Fall die Däumchen hoch! (Nur was mein Männe dazu sagen wird, weiß ich noch nicht…*hüstel*)
Duschgel, welches ebenfalls nach indischer Rose und nach Mandelöl duftet, kenne ich bereits. Die “kleinen” Pröbchen davon befanfen sich schon mehrmals in anderen Boxen – aber: Duschgel kann man immer gebrauchen!

3. Keratin Creme Rinse-Conditioner von Paul Mitchell (UVP 28,95€):
Paul Mitchell dürfte ja den meisten bekannt sein. Dieser Conditioner stammt aus der “Awapuhi”-Serie – und für alle, die sich schon immer gefragt haben, was genau Awapuhi ist: Es handelt sich dabei um eine hawaiianische Pflanze (-> hawaiianischer Ingwer), die wohl dort auch von den Ureinwohnern für Haut- und Haar benutzt wurde (und wird?). Auf jeden Fall soll die Pflege das Haar reparieren, stärken und schützen, sowie Feuchtigkeit spenden. Auch soll das Haar entwirrt werden und leicht kämmbar werden. Vor allem auf letzteren Punkt bin ich sehr gespannt! Mein dickes Haar ist nach dem Waschen einfach immer total verknotet – mal mehr, mal weniger (je nach Conditioner) – da bin ich mal gespannt, was dieser hier leisten wird.

4. Teatime 24h – Pflege von Rosa Graf (UVP 37,75€):
Diese Feuchtigkeitspflege soll dank grünem Tee den ganzen Tag Feuchtigkeit spenden, die Haut glätten und vor freien Radikalen schützen. Ohne Konservierungsstoffe und ohne Mineralöle soll die Creme auch für empfindliche Haut geeignet sein. Ich habe sie nach meiner Reinigung heute (mit anschließender Maske -> siehe weiter unten), gleich noch getestet. Der Duft ist sehr angenehm, wie zu erwarten leicht nach Tee und die Creme ist total ergiebig, sanft und zieht schnell ein. Meine Haut hat sich danach wirklich mit Feuchtigkeit versorgt angefühlt, vor allem an meinen sonst eher “rauen” Stellen wie Wangen und Stirn. Da ich aber gerade an Stirn sehr schnell Pusteln durch Pflegeprodukte bekomme, harre ich mal der Dinge und warte die Nacht ab…
Als Gimmick war in der Box auch ein 5ml-Pröbchen einer Rosa Graf “Reinigungsmilch”. Auch die wird angetestet, sollte ich morgen früh ohne Pusteln aufwachen 😉

5. Phyto HydroMaske von être belle (UVP 33,00€, 5 Stück):
Die Maske soll straffen und (natürlich) mit Feuchtigkeit versorgen. Sie wird nach der Reinigung auf das Gesicht aufgelegt und 15 Minuten einwirken gelassen. Gesagt, getan.
Die Maske ist wirklich extrem “glitschig” bzw. feucht (getränkt ist die Maske wohl in Elastin, Panthenol Hamamelis und leider auch Silikonen). Sehr gelartig von der Textur her und für mein kleines Mädchengesicht etwas zu groß, um sie gescheit auf mein Gesicht gelegt zu bekommen. Aber so mehr oder weniger ging es dann natürlich trotzdem. 😉 Ich habe die Maske 10 Minuten einwirken lassen (man weiß ja nie bei meiner Haut) und sie danach entfernt. Zurück blieb ein sehr gelartiger und recht dicker Film auf meiner Haut – man soll die restlichen Wirkstoffe ja einmassieren, ich habe sie allerdings zum Großteil mit einem Tüchlein abgenommen, weil es mir einfach “too much” erschien. Auf jeden Fall war die Haut danach gestrafft und geglättet und zum Glück auch nicht gereizt und gerötet. Alles gut! Aber mir insgesamt dann einfach doch zu glitschig und ich schätze auf Dauer wäre mir die Maske einfach zu reichhaltig – außerdem geht nichts über meine geliebte Heilerde (die auch einen Ticken günstiger in der Anschaffung ist) 😉

“Gimmicks” in der Box:
Cardea Detox “Balance”-Tee (25g / 100g für 16,50€): Detoxen – da haben die meisten von uns auch schon drüber gelesen. Den Körper einfach mal entgiften. Gute Idee, bringt eventuell wirklich was – aber kommt für mich nicht in Frage – zumindest wochenlang ausschließlich Rohkost und vegan? Tee und selbst gepressten Saft? Ich bekomme ja schon nach einem normalen gemischten Salat nach einer Stunde wieder Hunger und pro Tasse Tee renne ich zwei Mal aufs WC… das wäre mir persönlich definitiv zu viel des Guten 😀
Der Tee enthält u.a. Pu Erh (schlankmachend), Mate (entschlackend) und Orangenschalen. Er zieht 3-5 Minuten und schmeckt fruchtig-blumig. Sehr angenehm auf jeden Fall und wirklich blumig. Nicht süß (ich trinke Tee ohnehin immer ohne Zucker und bin zB kein großer Früchtetee-Fan, weil mir oft schon wieder “zu fruchtig” oder “zu süß”) – daher ein Däumchen hoch für den Geschmack! Für den Preis würde ich den Tee allerdings niemals kaufen. Da wird wohl mit dem Prädikat “Detox” viel Geld gemacht.

Lindt “Diva” Trüffel-Pralinen, 57g: Noch nicht probiert (so spät am Abend nichts Süßes mehr ;)), aber sie sehen total lecker aus! Und Lindt mag ich auch sehr – tolles Geschenk der Luxury Box!
– Ein Handtaschenhalter (siehe Boxeninhalt-Gesamtbild, mittig): Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, was das runde Metallding sein soll, bis ich dank Google erfahren habe, dass es sich wohl um einen Handtaschenhalter handelt! Man kann daran die Handtasche befestigen (z.B. vor sich an einer Bar), um die Tasche nicht auf dem Schoß haben zu müssen und so beide Hände frei zu haben (für was auch immer…) 😉
Ich glaube nicht, dass ich es je benutzen werde, finde die Idee an sich aber irgendwie trotzdem ganz witzig… und gelernt habe ich auch wieder was 😀


# Luxury Box N°3 (Unboxing)

Nachdem ich nun schon einige Boxen durchprobiert habe und auch die ein oder andere wieder abbestellt, wollte ich an neuer Stelle auch einmal die “Luxury Box” ausprobieren. 

Heute kam dann meine erste Luxury Box an – sogar mit dem oben auf liegenden Zettelchen “Persönlich gepackt von …” – was meine Erwartungen natürlich steigerte. Im folgenden das Review:

Inhalt (von links nach rechts):

1. hyapur-Serum (Sondergröße mit 3,5ml á 19€):
Das hochkonzentrierte Serum aus purer Hyaluronsäure, enthält neben Hyaluron noch Wasser und Silberpartikel – sonst nichts. Kein Parfüm, keine Silikone, keine sonstigen chemischen Stoffe. Es versorgt die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und wirkt zeitgleich aufpolsternd. Da ich sehr empfindliche Mischhaut habe, die im Zweifelsfall auch mal zu Unreinheiten neigt, teste ich das Serum nur im eher trockenen Wangenbereich – und da hält es auf alle Fälle was es verspricht! Die haut wirkt gefestigter und einfach reicher an “Wasser”. Daumen hoch!

2. Hairplus Zero von Tolure Cosmetics (Originalgröße mit 3ml, 89,95€):
Das Serum soll den Wuchs von Wimpern und Augenbrauen anregen. Ebenfalls kann man es bei “Löchern” o. ä. in den Brauen einsetzen, um dort wieder Härchen sprießen zu lassen. Da ich sehr zufrieden mit meinen Brauen bin, werde ich es mal an meinen Wimpern testen. Auch dort bin ich mit der Länge zufrieden (meine Wimpern sind glücklicherweise schon von Natur aus länger ;)) – aber so ein “False Lashes Effekt” wäre ja auch was feines. 😉 War nicht unbedingt nötig, aber auch nicht verkehrt.

3. Lidschatten von Rouge Bunny Rouge (Originalgröße mit 12g, 24€):
Ich kenne und nutze die Marke bereits und hatte auch in der Glossybox bereits einen RBR-Lidschatten. Dieser hier kommt in der Farbe “027 Solstice Halcyon” (Charmanter Eisvogel) daher und hat einen zart-schimmernden Ton in Richtung “mauve-beige”. Wie alle RBR-Lidschatten ist er sehr zart und daher auch angenehm aufzutragen. Der Ton, der eher in die “Nude”-Richtung geht (siehe auch untere Farbe auf dem Foto unten) wird daher mit in meinen Fundus für den täglichen Bürolook mit übergehen. Daumen hoch!

4. Color Perfection Compact MakeUp SPF 15 von être belle (Originalgröße mit 17,5g, 24,90€):
Bei Compact MakeUps bin ich bei meinem Hauttyp immer skeptisch, da meine Haut gerne mal Schuppen wirft und kompakte MakeUp’s da meistens nicht unbedingt die richtige Wahl sind. Allerdings ist die Konsistenz wirklich seeeehr leicht und cremig – ich hätte es zu gerne getestet, da ich riesiger MakeUp-Fan bin. “Zu gerne” – da kommen wir auch zum Wermutstropfen: Es ist mir viiiiel zu dunkel. Wie man auch auf dem oberen Foto erkennt (Farbe oben). Obwohl ich in meinem Fragebogen bei der Helligkeit “Sehr hell” als Hauttypen angegeben hatte, kam die Nuance “02” zu mir. Definitiv weder für “sehr helle”, noch für “helle” Typen geeignet. Die “01” Nuance dürfte mir zwar auch einen Ticken zu Dunkel gewesen sein (ggf. aber noch etwas für die Sommermonate), aber noch viel eher was als die “02”er. Was diese Auswahl angeht bin ich sehr enttäuscht – vor allem nachdem die Box “persönlich zusammen gestellt” wurde. Schade, schade. Dicker Daumen nach unten! 🙁
5. Anti-Aging Fluid von Modular Cosmetics by Christine Muhl (Originalgröße 30ml, 39,99€):
Erst dachte ich “Oh Gott, so alt bin ich doch noch nicht!” – dann fiel mir auf, dass ich mit 25 ja wirklich langsam mal härtere Geschütze auffahren könnte. Zumindest werde ich das Fluid mal testen ;). 
Es verspricht einen “Botox-Effekt” und soll bereits nach 28 Tagen Reduzierungen von Falten zeigen. “Frauen von 25 bis 40 Jahre: 2-3 mal pro Woche auftragen.” steht zudem dabei. Da ich bisher nur sehr leichte “Fältchen” an der Stirn habe, werde ich es mal ausprobieren – in der Hoffnung das meine empfindliche Haut es mir nicht mit Pickelchen danken wird. 
6. Finishing-Spray von Mary Kay (Originalgröße mit 59ml, 25€):

Tja, da hab ich mich gefreut! Als alte Mary Kay-Consultant (ja, tatsächlich ;)) freue ich mich immer über MK-Sachen. Natürlich kenne ich die meisten Produkte schon – daher hier keine großen Neuigkeiten für mich. Das Finishing Spray ist allerdings auch für meinen empfindlichen Hauttypen bisher immer gut verträglich gewesen und erfrischt die Haut ganz nebenbei auch. Daumen hoch! (Das macht fast – aber nur fast – das MakeUp-Auswahl-Disaster wieder wett…fast!)

7. Blue Line – Creme Hydrante von Rosa Graf (Originalgröße 50ml, 37,75€):
Auch hier wieder eine Creme die auf anspruchsolle Haut ab ca. 25 Jahren zugeschnitten ist. Ob ich die Creme mal antesten werde, weiß ich noch nicht. Sie scheint wirklich sehr reichhaltig zu sein und enthält zudem auch einige (chemische) Zusatzstoffe, die ich meiner Haut eher weniger auf Dauer antun möchte (u. a. Parfüm). Das haben zwar auch andere Cremes – aber gerade dermaßen “reichhaltig” verträgt es meine Haut seltenst. Die Bewertungen im Netz sprechen zwar sehr für die Creme – ich würde diese aber defintiv eher Leuten mit “normaler” und “Mischhaut” empfehlen, die weder sehr empfindlich ist, noch zu Unreinheiten neigt. 
Pröbchen: Getönte Tagescreme von Rosa Graf – Leider nicht mein Hautton, selbst getönt, werde sie aber gerne weiter verschenken 😉

Geschenk: Kette von Jewel Stars in einem tollen Blauton. Wirklich süß und hübsch! Für “Ältere” unter Umständen etwas zu süß – aber für mich mit Mitte 20 natürlich super. Pluspunkt! ♥