SPF und LSF – nicht nur im Sommer!

[In freundlicher Zusammenarbeit mit Boerlind]
Ob SPF (sun protection factor) oder LSF (Lichtschutzfaktor) ist heutzutage egal – das war allerdings nicht immer so! Früher entsprach der amerikanische SPF von 16 zum Beispiel ungefähr dem europäischen LSF von 8. Da musste man ganz schön aufpassen! 😉
Aber auch das hat sich inzwischen globalisiert und angepasst, sodass die Zahlen heute immer und überall identisch sind!

Sonnenschutz ist allerdings nicht nur im Sommer wichtig (wenn auch besonders, da wir eher der direkten Sonne ausgesetzt sind), sondern auch in allen anderen Monaten. Nicht nur vor Sonnenbrand schützen uns die kleinen LSF-Helferlein, sondern auch für Pigmentveränderungen (braune oder weiße Flecken) und ganz wichtig: Hautkrebs (vor allem durch die sogenannte UVB-Strahlung).

Daher möchte ich an dieser Stelle gemeinsam mit dem Naturkosmetik-Unternehmen Boerlind meine liebste Sonnenschutz-Routine vorstellen, mit denen ihr auf jeden Fall gesund und sicher durch jeden Monat kommt!
Die Berechnung zu eurem persönlichen LSF findet ihr übrigens unten 🙂

DNA-Protect Sonnen-Creme LSF 30: Schützt zusätzlich vor UVA- und UVA-Strahlung und bietet einen aktiven Zellschutz (da – wie wir alle wissen – Sonneneinstrahlung die Haut auch schneller altern lässt).

Sun Care Lipstick LSF 20: Die Haut an den Lippen ist besonders dünn und empfindlich – und wird trotzdem einfach immer wieder vergessen! Auch gegen die typische sommerliche Trockenheit hilft ein Lippenpflegestift mit LSF perfekt.
Schimmerndes Körperöl: Perfekt als After-Sun-Pflege! Beruhigt und pflegt die Haut nicht nur, sondern verleiht auch direkt einen goldenen Schimmer – wie frisch geküsst von der Sonne 😉

Welchen LSF brauche ich?

Das kommt erst einmal ganz darauf an, wie lange ich mich der Sonne aussetzen möchte bzw. mich im freien aufhalte. Und natürlich ganz klar auch auf meinen Hauttypen – als sehr heller oder heller Typ, bekommt man bereits nach 5 – 10 Minuten erste Rötungen, sodass ich in diesem Fall mal 10 Minuten zur Berechnung nehme (bei mir übrigens 5 Minuten! Schlimm… ;-)).

Formel: 10 Minuten x LSF 30 = 300 Minuten = ca. 5 Stunden Schutz.
Spätestens dann ist nachcremen angesagt oder ich verwende direkt einen höheren LSF – eine Urban Legend ist übrigens, dass man mit Sonnenschutz nicht braun wird! Wird man! Nur langsamer, dafür aber auf ganz gesunde Weise 😉

Verwendet ihr denn regelmäßig Sonnenschutz?

# Glossybox Januar 2015 *Body & Soul*

Die erste Box in diesem Jahr und dementsprechend freudig habe ich darauf gewartet – vor allem da ich dieses Jahr hier noch nicht zum Blogge kam (sorry an dieser Stelle – ich gelobe Besserung! ;)).
Das Motto der Box lautet – passend zum Start in das neue Jahr – “Body & Soul”. 
Sich im neuen Jahr endlich mal öfter entspannen, weniger stressen und sich selbst einfach mal wieder etwas Gutes tun; wer hat sich das nicht schon einmal vorgenommen?

Nun aber auch direkt zu meinem Inhalt :):

1. Beginnen wir direkt mit dem Hauptprodukt dieser Box: Dem Garlic Nail Treatment von Absolute New York (Originalprodukt 8,99€). Kräftig und pflegt die Nägel mit Knoblauchextrakt und Öldiestel-Essenzen. Soll die Nägel ebenfalls nach dem Tragen von Acryl-Nägeln wieder auf Vordermann bringen 😉 Und alle, die sich gefragt haben, ob irgendeine Spur von Knoblauch zu riechen ist: Nein, natürlich nicht – selbst der stärkste Knoblacuhgeruch käme wohl niemals gegen den typischen Nagellack-Geruch an! 😉
Auf jeden Fall glänzt dieser durchsichtige Lack wunderbar auf den Fingern – ich verwende ihn als Unterlack – und kräftigt meine dünnen Nägel spührbar. Ebenfalls trocknet er sehr schnell, was ein großer Pluspunkt ist.
Auch wenn meine Lack-Sammlung inzwischen aus allen Nähten platzt, trotzdem ein Däumchen hoch!

2. Das Firming Fiji Facial Oil von Monu Skincare (Originalprodukt 9,85€) soll die Haut mit Rose und Patchouli verwöhnen, straffen und mit Feuchtigkeit versorgen. (Bei der Namensgebung hatte jemand auch wieder Spaß – FFF ;-)). Die Glossybox empfiehlt, das Öl am besten über Nacht (und sparsam!) anzuwenden.  Das mit der Sparsamkeit ist gar nicht so einfach, da das Öl keinen Spender oder eine entsprechende, kleine Öffnung dafür hat. Testen werde ich es mal auf meinen Wangen, da ich mich bei meiner empfindlichen Mischhaut nicht an ein Öl traue 😉
Der Duft dürfte auch nicht für jeden etwas sein, da man das Patchouli schon ein wenig herausriecht, was ja nicht jedermanns Fall ist. Auch wenn ich persönlich den Duft mag, werde ich das Produkt weiterverschenken!

3. Mein persönliches Highlight der Box: Das Concealer Quad von So Susan (Originalprodukt 22,50€). Wie von der Marke gewohnt natürlich wieder tierversuchsfrei und auch für empfindliche Typen und Allergiker geeignet. Die Palette enthält neben der klassischen Abdeckcreme auch einen Highlighter, einen Augenschatten-Concealer und einen Konturierer. Das praktische “4in1”-Produkt wandert bei mir auf jeden Fall direkt in die Handtasche! Daumen hoch!

4. Believa Natural Intensiv Pflegecreme (Originalprodukt 9,95€). Diese Universalcreme kann man sowohl auf Gesicht als auch auf dem Körper auftragen – vor allem bei greizter und ausgetrockneter Winterhaut. Ein Pluspunkt ist auf jeden Fall, dass die Creme frei von künstlichen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen ist und auch keine Parabene, Paraffin, Erdöl oder Silikone enthält. Generell habe ich nicht so oft mit trockener Haut zu kämpfen – selbst im Winter – werde die Creme aber im Büro deponieren 😉

5. Lavera Duschgel mit Bio-Orange und Sanddorn-Öl (Originalprodukt 3,95€). Naturkosmetik kommt generell immer gut bei mir an, auch wenn ich Zitrus-/Orangenduft jetzt leider nicht besonders mag – das Duschgel wird aber unter Garantie auch gerne von meinem Freund benutzt und geht daher in unseren Bestand über 😉

Gimmick: Repairmaske von Luvos – ebenfalls Naturkosmetik, Daumen hoch! 🙂

Fazit: Die Box war für mich diesmal nur so “lala”, da ich – bis auf die Concealer-Palette – nicht wirklich was oft benutzen werde. Generell hätte ich mir bei dieser “Pflegebox” auch gut eine Lippenpflege vorstellen können oder ein Produkt für rissige Nagellack, spröde Fingerspitzen (gerade im Winter) oder ähnliches – zumindest war es keine große Überraschung, dass in der Box letztlich wieder zwei Pflgecremes bzw. Öl war. Da hätte man sicherlich noch kreativer sein können! 😉