Karma is a bitch!

Ja, auch ich nutze die Feiertage um beduselt…äh, besinnlich zu werden!

Ein Thema das mich aber tatsächlich gerade in letzter Zeit wieder sehr beschäftigt hat ist “Karma” – zumindest im weitesten Sinne.
Denn wenn wir mal ehrlich sind – das Sprichwort: “Das Karma wird dich noch einholen!” wird nicht wirklich oft zur Wirklichkeit oder? Zumindest kann ich meine Erlebnisse damit noch an einer Hand abzählen. Das Gegenteil – nämlich dass das Gegenüber ungestraft davon kommt und eventuell sogar noch im sehr positiven Sinne – ist doch viel öfter der Fall. Jetzt mögen manche sagen: “Ja, aber spätestens vor der Himmelstor (oder dem Höllentor)…!”. Na gut, aber ich hätte meine Genugtuung dann doch lieber – wirklich miterlebbar – zu Lebzeiten 😉

Wie ich auf das Thema komme? 
Beschäftigt hat es mich durch diverse Erlebnisse natürlich immer mal wieder – vor allem in den Situationen, in denen man denkt: “Okay, bringt nichts. Karma wird’s hoffentlich richten.”. Aber ganz aktuell hat es zugegeben mit meiner eigenen Gesundheit zu tun.
Man munkelt, wer das Leben schätzt, dankbar dafür ist und dementsprechend auch etwas dafür tut – wie sich gesund ernähren und viel bewegen usw. – der bekommt gutes Karma. Wird vom Schicksal (sofern man denn daran glaubt) besonders gut bedacht und es wird einem gut gehen.
Meine Erfahrung damit? Stimmt nicht. Schicksalsschläge oder Krankheiten achten auf so etwas nicht – und wenn du der gütigste und beste Mensch auf Erden bist. Genauso wie das Karma viel zu selten wirklich zurück schlägt – wenn, dann ist das wohl doch eher Zufall.
Ich bin selbst nicht gläubig, aber vielleicht doch ein wenig spirituell – geistig danke ich oft für alles, was ich habe. Das ich ein Dach über dem Kopf habe. Genug zu essen. Wunderbare Katzen und einen Menschen der mich liebt. Zeige mich demütig, dass ich oft so viel mehr möchte, aber im Grunde nicht wirklich brauche. 

So war ich erst wenige Stunden vor dem Anruf meiner Ärztin nochmal alles im Geiste durchgegangen und dachte mir “Ja, passt doch alles so wie es ist. Ich bin nicht mit allem zufrieden, aber es passt. Ich bin gesund und ich habe ein Dach über dem Kopf, das ist das Wichtigste.”
Pustekuchen! OP? Krebsvorstufe – vielleicht auch schon mehr? Nicht mehr zu lange warten? Wie bitte?! Puh. Nachdem ich erstmal in Tränen ausgebrochen bin und die Frage “Ist das Karma? Hab ich irgendwas angestellt?” beruhigt mit Nein beantwortet habe, habe ich beschlossen: “Karma is a bitch!” – zumindest wenn es Karma gibt – und dass ich ihm gehörig in den Hintern treten werde! Leider ist das Leben, zumindest wenn es nach meiner Auffassung geht, einfach ein Stück weit Zufall.

Kein Schicksal. Kein Karma.

(Natürlich kann man gerade gesundheitlich vieles vorbeugen – aber selbst wenn man sehr gesund lebt, ist man nicht gefeit vor allerlei “Zufällen” oder den einfach schlechten Genen.)

Viele fragen mich auch oft: Wie, du glaubst nicht nach ein Leben nach dem Tod? Dass da irgendwas kommt? Nicht ans Schicksal? Karma? Auf letzteres hoffe ich zumindest nach wie vor manchmal noch – aber ansonsten bin ich da wohl ziemlich…hm, manche nannten es “Verschlossen.”. 😉
Aber gerade das bringt mich einmal mehr dazu, nochmals dankbarer gegenüber allem zu sein was ich habe – vor allem gegenüber meiner Gesundheit! Ich möchte nichts von allem, was in meinem Leben passiert ist oder noch passieren wird, aufs Schicksal abschieben. Wenn dann auf einen wirklich blöden Zufall! Und dem Zufall werde ich ganz klar zeigen, dass auch zufällig wieder alles gut werden wird! ♥

Was sind eure Gedanken zum Thema Karma? Hat das Karma für euch denn wirklich schon mal “zurück geschlagen”? Erzählt mir doch gerne die Geschichte dazu 😀

[Fotos: www.catmason.de
Outfit: Pussy Deluxe / Napo-Shop ]